Image
Die Abteilung Biochemie des Max Planck Instituts für chemische Ökologie sucht eine/n Masterstudentin/en.

Masterarbeit in der AG BIOCHEMIE zu vergeben (m/w/d)

Pflanzen enthalten eine diverse Anzahl von spezialisierten chemischen Verbindungen, die bei Wechselwirkungen zwischen ihnen und der Umwelt eine besondere Rolle spielen.
In diesem Zusammenhang sind langlebige Pflanzen, wie die Pappel oder die Fichte, besonders lukrativ für die entsprechende Forschung, da durch ihre lange Lebenszeit diese Verbindungen zumeist sehr abundant sind. Andererseits kann durch die Verwendung von zwei Baumarten fast das gesamte Spektrum an natürlich vorkommenden spezialisierten chemischen Verbindungen abgedeckt werden.
In dieser Masterarbeit soll auf molekularem als auch analytischem Wege untersucht werden, wie sich biotischer Stress auf gentechnisch veränderte Pflanzen auswirkt, deren Phytohormonbiosynthese durch RNAi –Interferenz eines speziellen Genes retrograd, d.h. wahrscheinlich durch ein ursprüngliches Signal aus dem Chloroplasten, beeinflusst wurde.
Diese Form der Regulation ist erst seit kurzem bekannt und noch nicht komplett verstanden, so dass wir mit Deiner Hilfe bereits vorhandene transgene Pappeln und Fichten molekular und analytisch näher charakterisieren und neue Erkenntnisse zur hormonellen Regulation der Biosynthese von spezialisierten chemischen Verbindungen gewinnen wollen. Wenn Du bevorzugt Biologie, Chemie oder Biochemie studiert hast und generelles Interesse bzw. evtl. sogar schon Erfahrung an der molekularen als auch analytischen Untersuchung von Pflanzen hättest, wärst Du bei uns genau richtig.
Zur Anwendung kämen neben der Durchführung von Bioassays mit Insekten oder Pilzen hauptsächlich qPCR bzw. Transkriptomarbeiten als auch analytische Methoden wie LC-MS/MS bzw. Metabolomarbeiten.
Neben diesem spannenden Thema können wir Dir auch auch ein perfektes Arbeitsumfeld und eine kompetente Betreuung während Deiner Masterarbeit hier am MPI anbieten.

Wenn wir Dein Interesse geweckt oder Du noch weitere Fragen hättest, bitte kontaktiere
Dr. Axel Schmidt MPI für Chemische Ökologie,
Jena Tel.03641-571331
aschmidt(at)ice.mpg.de

Die Max-Planck-Gesellschaft ist eine der führenden Forschungsorganisationen in Europa und betreibt Grundlagenforschung in den Natur-, Lebens- und Geisteswissenschaften. Das Max- Planck-Institut für chemische Ökologie in Jena erforscht, wie Organismen über chemische Signale miteinander kommunizieren. Wir analysieren ökologische Interaktionen mit molekularen, chemischen und neurobiologischen Methoden. Im Institut arbeiten organische Chemiker, Biochemiker, Ökologen, Entomologen, Verhaltensforscher, Insektengenetiker und Physiologen zusammen, um die Komplexität der chemischen Kommunikation in der Natur zu entschlüsseln.

Die Max-Planck-Gesellschaft und das Max-Planck-Institut für chemische Ökologie engagieren sich sehr für Chancengleichheit, Vielfalt und die Gleichstellung der Geschlechter. Wir setzen uns aktiv für eine die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein und haben uns zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen sowie Gruppen, die in der Wissenschaft und insbesondere im jeweiligen Tätigkeitsfeld unterrepräsentiert sind, zu beschäftigen. Deshalb fordern wir sie ausdrücklich auf, sich zu bewerben und begrüßen Bewerbungen jeden Hintergrunds.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Website: www.ice.mpg.de

Zurück zur Übersicht E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung